Klammer, Karl

From Stefan Zweig Bibliography

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
Current revision (15:25, 5 December 2019) (view source)
 
Line 2: Line 2:
[[Ansichtskarten von frühen Reisen]] [Wien, 2000], No. 3, pp. (8)-(9), 1 postcard Stefan Zweig to Karl Klammer, 9 May 1901
[[Ansichtskarten von frühen Reisen]] [Wien, 2000], No. 3, pp. (8)-(9), 1 postcard Stefan Zweig to Karl Klammer, 9 May 1901
-
[[Stefan Zweig, 1881-1942. Ausstellung in der Residenz in Salzburg, 15. Juli bis 31. August 1961]] [Wien, 1961], No. 16, p. 38, 1 handwritten letter from Stefan Zweig to Karl Klammer, 1902: "Zweig bat darin seinen "Gymnasialcollegen" Karl Klammer (1879-1959), von dessen Übersetzertatigkeit er erfahren hatte, ihn für seine Verlaine-Auswahl einige Übertragungen zur Verfugung zu stellen. Die persönliche Beziehung, die mit diesem Brief begann, wirkte sich nicht nur in gemeinsamer Tätigkeit aus, die 1907 in der Rimbaud-Ausgabe gipfelte, sie wurde auch zu einer herzlichen Freundschzaft. Klammer hat später seine Dichtungen unter dem Namen K. L. Ammer veröffentlicht, was Zweig (in einem Brief vom 1. Oktober 1906 an den Freund) als "ein sehr gelungenes Pseudonym" bezeichnet hat".
+
[[Stefan Zweig, 1881-1942. Ausstellung in der Residenz in Salzburg, 15. Juli bis 31. August 1961]] [Wien, 1961], '''No. 16, p. 38''', 1 handwritten letter from Stefan Zweig to Karl Klammer, 1902: "Zweig bat darin seinen "Gymnasialcollegen" Karl Klammer (1879-1959), von dessen Übersetzertatigkeit er erfahren hatte, ihn für seine Verlaine-Auswahl einige Übertragungen zur Verfugung zu stellen. Die persönliche Beziehung, die mit diesem Brief begann, wirkte sich nicht nur in gemeinsamer Tätigkeit aus, die 1907 in der Rimbaud-Ausgabe gipfelte, sie wurde auch zu einer herzlichen Freundschzaft. Klammer hat später seine Dichtungen unter dem Namen K. L. Ammer veröffentlicht, was Zweig (in einem Brief vom 1. Oktober 1906 an den Freund) als "ein sehr gelungenes Pseudonym" bezeichnet hat". '''No. 41, 42, 43 p. 44''', Stefan Zweig to Karl Klammer, 3 postcards, 20 November 1906, 2 January 1907, 30 January 1907
[[Stefan Zweig - Kapuzinerberg 5. Ein Salzburger Lesebuch]] [Salzburg, 1992], No. 3, p. (21), autograph copy of 1 postcard, Stefan Zweig to Karl Klammer, no date
[[Stefan Zweig - Kapuzinerberg 5. Ein Salzburger Lesebuch]] [Salzburg, 1992], No. 3, p. (21), autograph copy of 1 postcard, Stefan Zweig to Karl Klammer, no date

Current revision

[1].
Ansichtskarten von frühen Reisen [Wien, 2000], No. 3, pp. (8)-(9), 1 postcard Stefan Zweig to Karl Klammer, 9 May 1901
[2].
Stefan Zweig, 1881-1942. Ausstellung in der Residenz in Salzburg, 15. Juli bis 31. August 1961 [Wien, 1961], No. 16, p. 38, 1 handwritten letter from Stefan Zweig to Karl Klammer, 1902: "Zweig bat darin seinen "Gymnasialcollegen" Karl Klammer (1879-1959), von dessen Übersetzertatigkeit er erfahren hatte, ihn für seine Verlaine-Auswahl einige Übertragungen zur Verfugung zu stellen. Die persönliche Beziehung, die mit diesem Brief begann, wirkte sich nicht nur in gemeinsamer Tätigkeit aus, die 1907 in der Rimbaud-Ausgabe gipfelte, sie wurde auch zu einer herzlichen Freundschzaft. Klammer hat später seine Dichtungen unter dem Namen K. L. Ammer veröffentlicht, was Zweig (in einem Brief vom 1. Oktober 1906 an den Freund) als "ein sehr gelungenes Pseudonym" bezeichnet hat". No. 41, 42, 43 p. 44, Stefan Zweig to Karl Klammer, 3 postcards, 20 November 1906, 2 January 1907, 30 January 1907
[3].
Stefan Zweig - Kapuzinerberg 5. Ein Salzburger Lesebuch [Salzburg, 1992], No. 3, p. (21), autograph copy of 1 postcard, Stefan Zweig to Karl Klammer, no date
Personal tools